Interviews

INTERVIEWS MIT BETROFFENEN UND ANGEHÖRIGEN

  Die grosse Angst, die Betroffene oft haben, dass Täter aus der Vergangenheit ihnen auch heute noch Schaden zufügen können, führt oft zu einem Kreislauf von Isolation und immer niedriger werdender Lebensqualität.

Aber es gibt Wege aus diesem Kreislauf.

Über intensive und qualifizierte Therapie lassen sich im Laufe von Jahren sehr gute Fortschritte erzielen. Dabei muss die Therapie individuell auf den Patienten ausgerichtet sein.

Was für den einen Betroffenen hilfreich ist, muss für die nächste Person noch lange nicht passen.

Gerade die Vielzahl der verschiedenen Dissoziativen Störungen machen es schwer, eine einheitlich gute Behandlung zu erhalten.

Der Bunte Ring beschäftigt sich intensiv mit den verschiedenen Dissoziativen Störungen und möchte Betroffenen die Möglichkeit geben, von den Erfahrungen anderer zu profitieren.

Im Besonderen gilt dies mit Blick auf den Alltag anderer Betroffener. Aber auch für die Bereiche Versorgungsämter, Kliniken, Mediziner, Therapeuten, Selbsthilfegruppen, Foren und Vereine.


GEFÜHRTE INTERVIEWS

  • Anni – Betroffene von Somatisierungsstörungen und PTBS
  • Yves-Robin Josie – Betroffene von Dissoziativer Identitätsstörung (DIS)

AUDIO- & VIDEODATEIEN

  • Ich bin viele!“, (MP3) – Kurzes Interview, ideal für Personen, die sich neu mit dem Thema Dissoziative Identitätsstörung (DIS) beschäftigen.

Autorin: Prisca Straub
Interview mit: Michaela Huber,
1. Vorsitzende der DGTD – Deutschen Gesellschaft für Trauma und Dissoziation.

Autor: Pascal L’Eplattenier

  • Wie viele bin ich? – Reportage des Bayrischen Rundfunks zum Thema Multiple Persönlichkeit (DIS/MPS) – Der Link zum Video kann über die E-Mail im Impressum angefragt werden.

Autor: Alexia Späth

FACHARBEITEN

  • „MPS“, (PDF) – Arbeit von Svetlana Zunder und Anna Madeiski an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg zum Thema Multiple Persönlichkeiten (DIS)